Sonntag, 23. April 2017

fünf einhundertzwei

Ich geb` dir fünf102 

Die Kinder hatten heute beim Einschlafen dieses kribbelige Gefühl im Bauch, dieses Morgen-geht-die-Schule-wieder-los-Gefühl, das ein jeder von uns vermutlich kennt. Ja, ab morgen hat uns der Alltag wieder, mit allem drum und dran: Schule, Arbeit, Tanzen, Klavier, Flöte, Ballett und noch mehr Ballett, ach ja, und vielen neuen DIY Ideen. Ein schöner Alltag, unser Alltag. Ich freue mich drauf! 
Viele Grüße
Goldi

1)  ♥  ♥ 
Ausflug zum Abschluss der Ferien: Im Stroh toben, Trecker fahren, klettern und  Esel füttern!


2) ... mach` mir ein Bananenbrot! Dieses Brot sollte eigentlich am Samstag als Stärkung während der Gartenarbeit dienen. Daraus wurde aber nix. Stattdessen haben wir gebastelt, mehr dazu ganz bald;-)


3) Erst ins Schwimmbad., danach Rhabarber-Friands und Märchen auf dem Sofa = Absolutes Sonntagsgefühl


4) Jetzt sind auch bald die letzten beiden Familienmitglieder mit Rädern für unseren Urlaub versorgt. Wenn schon, denn schon!



5) Ein Dankeschön für einen lieben Menschen, gleichzeitig auch an dich! Ich freue mich sehr, dass du hier bist, meine Posts liest, dich an den Bildern erfreust, du hier Inspiration findest!




Montag, 17. April 2017

fünf einhundertfünf

Ich geb` dir fünf101 oder: Ach du dickes Ei!

Heute gibt es meine Bilder vom Wochenende erst am Montag, Ostermontag. Dafür aber gleich dreifach! Was so ein richtiges Osterwochenende ist!
Ferien- und insbesondere Feiertage sind immer Ausnahmesituationen. Das ist kein Geheimnis. Schön, wenn es mal anders läuft, willkommene Abwechslung im Alltag. Da gibt es auch einfach mal das ein oder andere Schokoei zum Frühstück. Oha! Es ist aber ja auch so, dass die alltäglichen Dinge eben auch weiterlaufen, neben denen, die wir uns zusätzlich vorgenommen haben. Sicher auch kein Geheimnis. Das bekannte Hinundhergerissensein zwischen dem süßen Nichtstun im Schlafanzug und dem Etwasschaffenwollen. Dieses Gefühl kennt wohl jede Mutter. Oft mischt sich darein noch eine gehörige Prise schlechtes Gewissen. Das möchte ich nur allzu gerne von der Zutatenliste streichen, verdirbt es doch nur den Geschmack, bäh!
Bilder vom Keller, den wir unbedingt noch aufräumen wollen, oder vom Grünschnitt aus dem Garten, der darauf wartet, entsorgt zu werden, zeige ich dir heute aber nicht. Die machen längst nicht so viel Spaß! Ich freue mich mehr über diese Bilder!

Viele liebe Grüße Goldi

1) Zeit zum Spielen, äh Verlieren... Das war so knapp!


2) Falscher Hase zum Frühstück.


3) Hier ist was los!


4) Das Chaos ist wieder beseitigt und selbst der Hase hat sich fein gemacht. Wir freuen uns auf den Ostersamstag, auf die letzten Vorbereitungen.


5) Auf der Suche nach Moos haben wir hinter unserem Haus ein richtiges Abenteuer erlebt.



6) Ach ja, wir wollten auch noch die Eier färben.

7) Falscher Hase zum Abendessen.


8) Wenn am Sonntag der Wecker klingelt, damit der Mann in aller Früh durch den Garten schleichen kann, dann ist Ostersonntag! Beliebter Dresscode: Schlafanzug und Gummistiefel!



9) Trotz der Wegweiser blieb noch ein Schokohäschen bis Montagabend unauffindbar.


10) Schnelles, süßes Mittagessen! Grießbrei-Spiegelei bevor es zur Oma geht.



11) Herzenstradition mit so großem Spaßfaktor: Eiertrullern

12) Da trullern nicht nur die Ostereier.


13) Joggen mit dem kleinen Mann, so tapfer, so stark! Hut ab! 


14) Von da aus direkt in unsere geliebte Senfsauce.



15) Wir haben bewusst auf die ganz dicke Ostersahnetorte verzichtet und wollten bei unserem Spaziergang nur auf eine Kugel Eis an der Eisdiele vorbeischlendern. Als hätten wir nicht schon genug Schoki zu Hause, gibt es dort diesen Hauptgewinn... Ahhh!  Das gibt es aber nicht schon zum Frühstück ;-)

Mittwoch, 12. April 2017

Ein Ferientag in 12 Bildern

Ferien sind doch was Feines! Insbesondere die Osterferien mag ich gern. In dieser Zeit haben wir im und um unser Haus herum immer was zu tun,  sind hin und her gerissen zwischen dem süßen Nichtstun im Pyjama und dem geschäftigen Treiben. Wir haben Pläne geschmiedet, uns eine to-do-Liste geschrieben. Sie sagt uns: Pack`an! Und:Lass´ -oder besser bleib`auch mal- liegen. So sieht das dann aus!

Liebe Grüße

Goldi

1) Liegen bleiben und lesen. Das jüngste Familienmitglied hat den Pixibuchkoffer wieder entdeckt. 


2) Zeitversetztes Frühstück für alle. Schnelles Toastbrot am Tresen so wie es für jeden passt.


3) Achtung Gefahrenstelle: Riesige Wäscheberge!


4) Wohin nur mit dem Lieblingsschlafanzug, der sich wirklich allmählich auflöst...?!


5) Ab in den Garten. 


6) Die Pflanzen werden prompt geliefert.


7) Kleine Stärkung für zwischendurch.


8) Nach der ganzen Buddelei: Verdient ist verdient! Das ist doch wohl gemeint mit süßem Nichtstun, oder?


9) Das große Mädchen malt gegen den Regen an.


10) Plötzlich liest sie mir vor! 


11) Quesadillas zum Abendessen! Auch heute hat das kleine große Mädchen wieder gekocht. Das Kinderkochbuch gab es zum Geburtstag. Auch für uns ein Geschenk;-)


12) Das waren meine zwölf Bilder. Während ich diesen Post verfasse, trinke ich mit meinem Liebsten unseren Gute-Nacht-Kaffee, genießen das Feriengefühl und überlegen, was wir morgen anpacken oder liegen lassen. 




Sonntag, 9. April 2017

fünf einhundert

Ich geb` dir fünf100

Soll ich dir was sagen? Jetzt bin ich erschöpft! An diesem wundervollen Frühlingstag haben wir hier einen ganz tollen siebten Geburtstag gefeiert. Nach dem Geburtstagsfrühstück mit der lieben Verwandtschaft ging es heute Nachmittag nahtlos weiter: Ein Rudel Alphamädchen tobte, tanzte, schatzsuchte und spielte durch den Garten. Jede Menge Spaß und schwarze Füße inklusive! Ganz so, wie es sich unser kleines großes Mädchen gewünscht hatte. Nachdem alles aufgeräumt war und unsere drei einmal in der Wanne abgetaucht sind, den Frühlingsdreck von den Füßen geschrubbt haben, ließen wir den Geburtstag gemeinsam Revue passieren und haben uns noch mal die liebevollen Geschenke angeschaut. So ein schöner Geburtstag! Jetzt kann das Mädchen zufrieden schlafen, auf in das neue Lebensjahr. 
Meine letzte Amtshandlung bestand nun heute Abend darin, für den Liebsten und mich Kaffee zu kochen, Joghurt mit Walnüssen und Honig anzurühren und Sekt einzuschenken. Uff! Und soll ich dir noch was sagen: Es macht mir immer wieder Spaß! Ich liebe solche Tage! Ich liebe mein Leben!
Viele Grüße
Goldi

1) Hello smile - Hallo Ferien!


2) Die Vorbereitungen für den bevorstehenden Geburtstag sind abgeschlossen: die  Ballongirlande hängt, die Kuchen sind gebacken, die Blumen sind drapiert und die Geschenke sind verpackt, während eines meiner größten Geschenke vor sich hinschlummert.


3) Geburtstagsduft liegt in der Luft.


4) Das Geburtstagskind zieht sich kurz mit einem neuen Buch zurück.


5) Feierabend! Wir haben unser Bestes gegeben!

Dienstag, 4. April 2017

Bei dir piept es wohl!

Natürlich hätte ich auch die handbemalten Eier vom letzten Jahr oder von dem Jahr davor, oder dem Jahr davor hervorkramen können. Hab`ich aber nicht. Ich wollte sie einfach verpackt lassen und mich aufs Neue inspirieren lassen. Bei denen, die ich gemacht habe, fällt es mir auch ganz leicht, sie liegen zu lassen, bei denen der Kinder hingegen, fällt es mir schon sichtlich schwerer. So süß waren doch die Stempelhasen, die der kleine Mann so ganz ganz süß mit den noch so ganz ganz kleinen Fingern so ganz ganz vorsichtig auf die empfindlichen Eier gedruckt hat! In jedem DIY hier steckt also immer eine innige Erinnerung. Die möchte ich gut verwahren, eingewickelt in der Osterkiste, auf jeden Fall im Herzen. Der Platz im Keller ist begrenzt, das Fassungsvermögen des Herzens scheint schier unendlich. Es können also weitere Eier bemalt werden. Hinzu kommt in diesem Jahr das wohl zauberhafteste Ei der Welt. Das kleine große Mädchen hat sich einen Stempel und einen Stift geschnappt, gedacht: "Mama beschriftet doch auch immer alles!" und fertig war es. Zunächst zeige ich aber, was ich mir von ihr abgeguckt habe, um die Spannung zu erhalten!
Ich kann nur sagen, lass dich von deinen Kindern beflügeln! Piep!
Liebste Grüße
Goldi

                       

Die kleine Künstlerin am Werk.


Da bleibt kein Finger sauber!


So süß!



Derweil mache ich Punkt für Punkt... 



Was soll ich sagen: Ei!


Frühling, ich mag dich!


Mehr österliche Ideen gibt es sicher hier!

Sonntag, 2. April 2017

fünf neunundneunzig

Ich geb` dir fünf99

Blütenkonfetti! Vor dem Haus und im Haus, und damit meine ich nicht nur in der Vase. Könnte ich doch nur diesen Duft einfangen! Hach! Wir sind tatsächlich schon barfuß, und draußen frühstücken konnten wir auch schon. Volle Pulle Frühling würde ich sagen! 
Liebste Grüße
Goldi

1) All you need is confetti!



2) Das große Mädchen hat ihre Vorliebe für das Backen entdeckt. Da wird alles akkurat bereit- und ebenso gut wieder weggestellt, toll!



3) Für die Kinder das Größte: Frühstück auf der Veranda, unser Draußenwohnzimmer. Da klemmen wir uns den Toaster einfach unter den Arm und stöpseln ihn draußen wieder ein. 




4) Am Sonntag backt dann das kleine große Mädchen. Fast kein Sonntag ohne Backen und fast immer auf der Arbeitsplatte. 


5) Was ein echter schwarzer Peter ist! Im Schlafanzug noch eine Runde spielen, in der Hoffnung, dass der Sonntag noch etwas länger dauert und sich diebisch freuen, mir `ne schwarze Nase zu machen. 




Dienstag, 28. März 2017

Hier kommt nix um!

Und wenn es ein paar gesammelte Stöcker sind! Diese sind übrig geblieben von unserem Frühlingsfeuer am Wochenende. Ich habe sie kurz und klein gemacht und auf einem festen Draht mit Hilfe von Heißkleber befestigt. Nun hängt dieser rustikale Holzkranz -dessen Stöcker unsere drei Kinder so fleißig und voller Vorfreude auf den Frühling gesammelt haben - auf der Terrasse.  Dank des herrlichen Wetters wird diese ab jetzt zu einem weiteren Zimmer, unserem Außenwohnzimmer. Als Wohnzimmerwandbehang wird er uns jetzt also daran erinnern, wie die Kinder unter den Frühlingsfeuerfunken getanzt haben.  Ich konnte ihn gerade noch so rechtzeitig aufhängen, dass die Sonne noch etwas zu uns herüberlugte und uns das Versprechen für eine tolle neue Jahreszeit und weitere Tänze geben konnte, bevor sie auf die Vorderseite des Hauses wanderte, um dort hinter dem Mirabellenbaum zu verschwinden, der plötzlich in voller Blüte steht. Frühling ist schon eine tolle Erfindung!
Liebste Grüße

Goldi